Philosophie

Ziel unseres Kinder- und Jugendzirkus ist es, Kinder wieder die Vielfalt ihrer Sinne erleben zu lassen:

Sie können Spaß haben, ihre Kräfte messen, lernen sich in der Natur zurechtfinden, die Eigenheiten von Tieren und Pflanzen zu verstehen und selbst etwas zu bewegen und zu begreifen, beim Reiten am Tag und bei Mondschein, beim Voltigieren, Ausmisten, Hütten bauen, Kochen am Lagerfeuer, Üben von akrobatischen Kunststücken. In der Begegnung mit Tieren, Pflanzen, Wasser, Erde, Feuer und Luft werden sie Erforscher und Meister der Elemente.

Hier beim Kinder- und Jugendzirkus Wannabe e.V. können Kinder sowohl spielen, toben und sich nach Lust und Laune bewegen, als auch Ruhe und Achtsamkeit im Umgang miteinander und mit der Natur erfahren.

Sie lernen sich verantwortlich um die Versorgung der Tiere zu kümmern und können ganz neue Fähigkeiten und Fertigkeiten bei sich selbst entdecken. Kinder lernen eigene Impulse und Gefühle zu koordinieren, Gedanken und Vorstellungskraft in Taten umzusetzen, Aufgaben zu Ende zu bringen und so Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln.

Sie erleben: sich anstrengen, bringt Erfolg.

Sie üben ohne Angst Fehler zu machen, um daraus zu lernen und erwerben die Fähigkeit, Probleme zu lösen.

Wenn Kinder sich als aktive Gestalter erleben können, bleibt das als Motor fürs Leben erhalten. Sie lernen: Ich kann etwas bewirken und leisten, über meine Grenzen hinaus.

Die Atmosphäre im Zirkus kommt der Entwicklung und den Bedürfnissen der Kinder entgegen. Wir glauben, dass Kinder neben den geistigen Anforderungen in der Schule den Ausgleich in der Bewegung brauchen. Unsere Städte machen es Kindern schwer, zu laufen, zu springen, zu spielen, zu klettern.

Die Polizei berichtet darüber, wie gefährdet unsere Kinder sind. Die Gefahren liegen im Stolpern auf ebenen Gehwegen und in der Unfähigkeit, sicher rückwärts zu gehen, geschweige denn bei Gefahr schnell zur Seite springen zu können. Verbringen Kinder ihre Zeit fast ausschließlich in der virtuellen Welt, dann entstehen leicht fatale Fehleinschätzungen ihrer realen Möglichkeiten, denn hier können Kinder über hohe Mauern und Dächer klettern oder sogar fliegen.

Im Kinder- und Jugendzirkus lernen die Kinder ihre Sinne einzusetzen. In den vielseitigen Bewegungen können sie ihr inneres und äußeres Gleichgewicht erproben und finden, verbunden mit der Freude am Tun. Spielerisch trainieren sie ihre Körperwahrnehmung und ihre motorische Geschicklichkeit. Experimentieren, wie ein Kunststück oder ein Zaubertrick gelingen kann, stärkt vor Allem auch ihre praktische Intelligenz, denn die Kinder lernen unterschiedliches Wissen anzuwenden: In der praktizierten Physik erlebt man Gesetze und Zusammenhänge, wie z.B. die Schwerkraft beim Hochseillaufen. Zaubertricks sind ein Spiel mit der Wahrnehmung des menschlichen Auges. Der Zirkus bietet Spielräume für eigenwillige Ideen. Durch kreatives Mitwirken entsteht Eigenmotivation. Die Kinder probieren in Begleitung von erfahrenen Erwachsenen ihre körperlichen und sozialen Kompetenzen aus. Soziale Kompetenz wird z.B. durch Hilfestellung in der Akrobatik erlebt. Wenn die Kinder eine menschliche Pyramide aufbauen lernen, kommt die Erfahrung, dass das gegebene Vertrauen in den Untermann die Pyramide erst möglich macht. Und so ist der ‚unwichtigste‘ und ‚unauffälligste‘ Untermann ein unverzichtbares Teil des Ganzen. Aktiv sein im Zirkus stärkt das Selbstbewusstsein. Die indianische Kultur und Lebensweisheit, der gewaltlose Umgang mit Mensch und Natur, also der Great Spirit in unserem Zirkus kann Kindern eine wundervolle Erweiterung ihrer Lebensperspektive geben.